AUDITORIN

An qualitativ hochwertiger pharmazeutischer Tätigkeit
kommt heute keine Apotheke vorbei.

 
Ich möchte Sie ermutigen und unterstützen, eine möglichst hohe
Qualität in Ihrer Apotheke zu pflegen.


§ 2a ApBetrO „Qualitätsmanagementsystem“

Damit gerät der Apothekenleiter erstmalig in die Pflicht, ein internes Qualitätsmanagement zu betreiben. Dabei ist nicht vorgeschrieben ein externes QMS aufzubauen. Es kann ein eigenes Handbuch erstellt werden, welches selbstverständlich gepflegt und dokumentiert werden muss.
Das Handbuch muss einer Prüfung durch den Pharmazierat standhalten. Die konkreten Anforderungen werden nicht dargelegt. Es wird auf die pharmazeutischen Tätigkeiten Bezug genommen. Die Etablierung eines QMS soll zum einen das Ziel haben, die Sicherheit der Arzneimittel zu erhöhen (Herstellung, Prüfung, Lagerung). Des Weiteren soll die Sicherheit der Arzneimitteltherapie (Verwechslungen vermeiden, ausreichende Beratung) gewährleistet werden. Dies sollte im Hinblick auf das Qualitätsmanagement bei der Erstellung des Handbuchs beachtet werden.

 

Das QM-Handbuch

Grundlage für das QMS ist das Qualitätsmanagement-Handbuch (QMH), welches vom Leitbild der Apotheke über die Strategien, Maßnahmen etc. bis zur Aufgabenverteilung der Mitarbeiter alle Details enthält.

Es ist sozusagen der Grundbaustein und beinhaltet alle betrieblichen Abläufe. Das QMH ist für jeden einsehbar und sollte vor allem verständlich, so kompakt wie möglich aber so umfangreich und detailliert wie nötig sein. Für neue Mitarbeiter ist es eine sehr gute Möglichkeit, sich schnell in die neue Arbeitsstelle einzufinden.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sabine Schlüter GmbH 2019